NEWS

SVP-VITZNAU Newsletter

Warum offene Türen eintreten

Am 10. Februar dürfen wir wieder mitbestimmen, wie viel Staatseinfluss unser Land noch braucht? Die Zersiedelungs-Initiative rennt offene Türen ein in vollem Tempo und schadet der Wirtschaft auf allen Ebenen.

Die Schweizer Stimmbevölkerung hat sich am 3. März 2013 bereits für die Revision des Raumplanungsgesetzes ausgesprochen. Damit kann die Zersiedelung gebremst werden. Die Revision stoppt Landverschleiss, gewährleistet eine kompaktere Siedlungsentwicklung und hält die Schweiz als Wohn- und Arbeitsort attraktiv.

Ich kann es nicht verstehen, dass Grüne und linke Gruppierungen den oben erwähnten Gesetzestext als zu wenig scharf betrachten. Die Gemeinde Vitznau, wie auch diverse andere Gemeinden, müssen bis 2021 einen neuen Zonenplan zur Abstimmung vorlegen. Dabei gilt es nicht unser schönes Dorf zu überbauen und jeden grünen Flecken zu zubetonieren, da geht es ums Optimieren. Mit einem sogenannten „Siedlungsleitbild“ wird ein Rahmen gesetzt werden, in welchem Umfang gebaut werden kann. Die Kantonalen Vorschriften, welche wiederum dem oben beschriebenen Gesetz des Bundes von 2013 unterliegen, lassen eh nur noch wenig Spielraum und Möglichkeiten offen.

Die Initianten sprechen nun für die Abstimmung vom 10. Februar von verdichtetem Bauen und somit vom sozialen Zusammenhalt, den es zu stärken gilt. „Sozial“ bedeutet aber vor allem, gemeinsam etwas zu erarbeiten, und sich nicht alles vom Staat vorschreiben zu lassen! Kreativität und Eigenverantwortung sind gefragt. Was wird wohl die Nachwelt noch selber bestimmen und gestalten können, wenn alles durch weitere Gesetze blockiert wird?
Die letzte Abstimmung vom November zur Ernährungssicherheit ist schweizweit grossmehrheitlich angenommen worden. Da wird wohl kaum jemand alles Kulturland zubetonieren? Ausser es würden auf den immer mehr entstehenden Flachdächern Grünflächen generiert, oder Nahrungsmittel angebaut…  

Geschätzte Stimmbürger/Innen, bleiben wir doch vernünftig und stimmen gegen eine Zersiedelungs-Initiative ab,  welche die Handschellen immer noch enger schnallen wird. Herzlichen Dank, im Sinne kommender Generationen!

Martin Waldis SVP Vitznau.


Aus der Arbeitsgruppe (Vertreterin der SVP-Vitznau Margrith Rüegger

Vitz–now or never

Entstanden aus den Bevölkerungskonferenzen in den Jahren 2015 und 2016, ist die Arbeitsgruppe „Vernetzung Vitznau“ seit Ende 2016 aktiv.

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft treffen sich regelmässig, mit dem Ziel die Gemeinde weiter zu entwickeln und auch kurzfristige Herausforderungen anzugehen. Die Arbeitsgruppe nimmt auch eine Funktion als Bevölkerungsvertretung und beratendes Organ des Gemeinderats wahr.

Die Gemeinde Vitznau entwickelt sich in den letzten Jahren äusserst positiv. Eine rege Bautätigkeit lässt die Gemeinde wachsen und trotz oder dank attraktivem Steuerfuss, steht die Gemeinde auf finanziell gesunden Beinen. Die Arbeitsgruppe „Vernetzung Vitznau“ begleitet diesen Veränderungsprozess und hat zum Ziel, mit klaren Visionen und Zielen, die Gemeinde und die Gemeindeentwicklung zu steuern.

Erste Resultate der Arbeitsgruppe sind Bestrebungen, Vitznau sowohl als Wohn- als auch als Ferien- oder Ausflugsort attraktiv zu gestalten. Hierzu gehören beispielsweise eine professionelle Dorfbeschilderung oder die Schaffung eines eigenen, nur hier möglichen Tourismuserlebnisses. So plant man, Vitznau als Wasserort eine einzigartige Visitenkarte zu geben. Gemeinsam mit den Rigi Bahnen wird auch die Lenkung des Gastes betrachtet. Es wird eruiert, welche Möglichkeiten bestehen, Gäste in Vitznau zum Verweilen zu verführen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist die Förderung der eigenen Klein- und Mittelbetriebe sowie des Dienstleistungssektors. Eine attraktive Wohngemeinde braucht eigene Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, welche die Bedürfnisse der Bewohner decken können. Jungunternehmer sollen bei ihren Bestrebungen, sich in der Gemeinde selbstständig zu machen, gefördert werden.

Die grossen Arbeitgeber der Gemeinde erhalten von der Vernetzungsgruppe ebenfalls Unterstützung. So stellt man sich klar hinter die geplanten Projekte der Park Hotel Vitznau AG mit dem Innovationspark und den dazugehörigen Überbauungsplänen. Wenn diese Chance jetzt nicht genutzt wird, mit dem grossen Mitspracherecht der Gemeinde und der Bevölkerung, dann kommt so schnell keine mehr.

Vitz-now or never, jetzt oder nie!  

Arbeitsgruppe „Vernetzung Vitznau“(Artikel wird auch in der Wochenzeitung in der Woche 17 pupliziert)


Die Arbeitsgruppe "Vernetzung Vitznau" hatte am 16.2.2017 ihre erste Sitzung.
Damit ihr euch über die laufenden Themen informieren könnt, werden die einzelnen Protokolle zeitgerecht unten aufgeführt.


Wie könnt ihr mitmachen ?
Ihr könnt euere Meinungen, Vorschläge und Ideen zu den einzelnen Themen laufend einbringen.  Schickt mir einfach ein Mail unter:  info@svp-vitznau.ch
Ich werde eure  Anliegen in der Arbeitsgruppe einbringen und euch laufend über den Stand der Themen orientieren.

2017

Protokoll vom 16. Februar 2017: Protokoll_ARGVV_20170217.pdf
Protokoll vom 10. März 2017: Protokoll_AGVV_20170410.pdf
Protokoll vom 26. Juni 2017: Protokoll_AGVV_20170626.pdf

2018
Protokoll vom 22.03.2018 : Protokoll_AGVV_22.03.2018.pdf



Wir können auch jeweils an unseren SVP-Höcks über die
einzelnen Themen diskutieren.